Keine News mehr verpassen - Folge uns auch auf Facebook!

Laut EZB: Fünfhunderter wegen Seltenheit bald 1.000 Euro wert

500-Euro-Schein
© pixabay.com

Frankfurt. – Die Europäische Zentralbank hat gegen den Willen einiger Länder der Eurozone den 500-Euro-Schein abgeschafft. Laut EZB-Präsident Mario Draghi könnte durch die Verknappung und Seltenheit des Fünfhunderters der Wert damit um über 1.000 Euro steigen.

„Es ist eine ganz normale Situation. Wird etwas besonders selten, steigt es in der Regel im Wert um ein Vielfaches an. Nehmen wir nur die Gemälde von Picaso. Er kann keine neuen Bilder mehr malen, deshalb sind die wenigen, die es gibt, auch so teuer“, erklärt Mario Draghi im Telefoninterview. „Wir gehen davon aus, dass der 500-Euro-Schein schon Ende diesen Jahres um mehr als 100% in seinem Wert steigen wird.“

Clevere heimische Geschäftsleute haben den Braten bereits gerochen. Schon seit Anfang der Woche stehen sie vor mehreren Bankfilialen und kaufen den Kunden ihre lila Scheine um bis zu 600 Euro ab. Ein lukratives Geschäft für beide Seiten.

500-Euro-Schein als Wertanlage

Die EZB, sowie auch die österreichische Nationalbank, bieten deshalb den kostenlosen Umtausch von 500-Euro-Scheinen an. „Wer seinen Fünfhunderter heute umtauscht, bekommt fünf einzelne Hunderterscheine. Wenn man noch ein paar Wochen wartet, könnte man dafür schon zehn bekommen“, so Ewald Nowotny, Gouverneur der österreichischen Nationalbank.

Experten des internationalen Finanzmarktes werden bereits nervös. An der Wiener Börse steht der Fünfhunderter schon hoch im Kurs. Große Unternehmen, wie die Goldman Sachs Group, kaufen die neue Wertanlage bereits jetzt tonnenweise auf. Der Kurs steigt rasant.


Keine News mehr verpassen - Folge uns auch auf Facebook!

@dieMorgenpost

Du willst wissen, wer auf diese Satireseite bereits reingefallen ist? Hier findest du eine Übersicht!